TKS-Filter “on condition” betreiben

0

Weil ich kein “Hardcore”-IFR-Flieger bin sondern in der Regel mein IFR in den Sommermonaten dazu nutze, schnell “on top” zu kommen oder auch mal eine Zeit lang in warmen Regenwolken  zu fliegen nutze ich das TKS-System praktisch nie. In 7 Jahren hatte ich zwei Mal eine Fall leichter Vereisung, der aber auch ohne TKS kein Problem gewesen wäre.

Trotzdem hat meine CAMO immer verlangt, den TKS-Filter periodisch (alle 2 Jahre) zu wechseln. Also einen neuwertigen Filter für € 500 (FIKI-Version: ca € 900) ausbauen und wegwerfen – und einen neuen € 500-Filter einbauen. In USA werden diese Teile immer “on condition” und v.a. nach tatsächlicher Laufzeit gewechselt.

Seit ich das Flugzeug unter “Part ML” mit einem eigenen Wartungsprogramm betreibe kann ich das jetzt auch so machen. Würde ich das System oft benutzen würde ich den Filter im empfohlenen Turnus wechseln, ist er kaum benutzt – bleibt er drin!

PS: Kurz nachdem ich (auch wegen dieser Sache) das Flugzeug aus der CAMO genommen habe änderte die Werft ihre Vorgehensweise und erlaubt nun auch CAMO-Kunden, praktisch unbenutzte Filter weiter zu betreiben.

Share.

About Author

1995-2002 Editor at fliegermagazin, 2004-2008 Editor in Chief of Airbus Magazine "Planet Aerospace". Since 2002 Book Author and free lance aviation journalist and photographer. Private Pilot with IFR rating. Other ratings: CRI, Aerobatic, MEP (expired).

Comments are closed.